DVS Arbeitsgruppe Q 1.3 „Berechnung/Simulation in der Klebtechnik”
DVS e. V. - Ausschuss für Technik DVS - Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e. V. - Ausschuss für Technik
Arbeitsgruppe Q 1.3 „Berechnung/Simulation in der Klebtechnik”
DVS e.V.
Wegweiser
Termine
Museum
Fachgesellschaft
DVS Regelwerk
International
Kontakt
Einloggen
AfT Hauptbereiche
AfT Startseite
A Anwendungen
I Information
Q Qualitätssicherung
Q Konstruktion
Q Berechnung
Q Arbeitsschutz
V Verfahren u. Geräte
W Werkstoffe
W Zusatz-, Hilfsstoffe
Schnellsuche 
Impressum • Rechtlicher Hinweis
© DVS - Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e. V. /  DVS - German Welding Society
Startseite
Info  
Infomaterial
Mitarbeiterliste
Weitere Informationen

Mikrostruktur der Klebschicht

(Quelle: WWV Consulting GmbH, Forschung Klebtechnik, Prof. Dr.-Ing. M. Schlimmer)
Grundlage für den erfolgreichen Einsatz der Klebtechnik in der industriellen Herstellung ist eine rechtzeitige und durchdachte Fertigungsplanung, die vor allem durch Aspekte der Energie- und Kosteneinsparung geleitet wird. Moderne Produkte und Bauteile müssen immer leichter, kleiner und schneller werden. Immer kürzere Entwicklungs- und Fertigungszeiten für immer anspruchsvollere Anwendungen machen die Berechnung und Simulation zwingend erforderlich, um das Ziel der Kostenreduktion bei steigender Qualität zu erreichen. Zentrale Fertigungskriterien sind hierbei immer die Zuverlässigkeit und Langzeitbeständigkeit der klebtechnischen Verbindungen. Das Auslegen der Klebverbindung mit Unterstützung von Simulationen trägt zu ihrer Zuverlässigkeit bei und bietet die Möglichkeit, die Konstruktion zu optimieren. Zudem besteht die Chance, das Potenzial moderner Hochleistungswerkstoffe wie beispielsweise CFK voll auszuschöpfen und eine erfolgreiche Simulation der Gesamtstruktur, beispielsweise der Crash-Simulation einer Fahrzeugkarosserie durchzuführen.

Um die Zuverlässigkeit struktureller Klebverbindungen bereits zu einem frühen Zeitpunkt der Produktentstehung zu erreichen, ist eine praxistaugliche Berechnungsmethode erforderlich. In den letzten Jahren wurden dazu verschiedene Modelle zur Beschreibung klebtechnischen Versagens entwickelt. Grundlage der Berechnung sind experimentelle Kennwerte unter Berücksichtigung der spezifischen Randbedingungen der Anwendung, wie beispielsweise Einsatztemperatur oder Dauerbeanspruchung.

Bislang besteht noch kein Regelwerk, das die Anwendung der Simulation des mechanischen Verhaltens klebtechnischer Verbindungen in der Industrie zum Gegenstand hat. Auch zur Berechnung klebtechnischer Verbindungen existiert bislang noch kein adäquates Regelwerk. Dieser dringende Bedarf aus der Industrie führte dazu, dass am 1. März 2011 die Arbeitsgruppe AG Q 1.3 im Ausschuss für Technik im DVS gegründet wurde, um sich diesen Themen zuzuwenden. Das Gremium setzt sich aus Vertretern aus der Industrie und der Forschung aus den Branchen Schienenfahrzeugbau, Windkraftanlagenbau, Automobilbau, dem allgemeinen Baubereich und der Klebstoffherstellung zusammen und befasst sich aktuell mit der Erarbeitung einer neuen DVS-Richtlinie zum Thema „Berechnung elastischer Dickschichtklebungen“.

Folgende Fragestellungen stehen unter anderem im Mittelpunkt:
  • Fragen zum Betriebsfestigkeitsnachweis;
  • Langzeitverhalten von Klebverbindungen;
  • quasistatische, schwingende und Crashbeanspruchbarkeit von Klebverbindungen;
  • Hybridverbindungen;
  • Betrachtung der Fertigungskette.

Weitere Tätigkeitsfelder der Arbeitsgruppe:
  • Bündelung der Interessen und Erfahrungen der Unternehmen;
  • Intensiver Wissensaustausch der Mitgliedsunternehmen und der beteiligten Forschungsstellen;
  • Erarbeitung von Richtlinien und technischen Merkblättern;
  • Formulierung von Forschungsbedarf und Einbringung konkreter Forschungsideen in den Gemeinschaftsausschuss „Klebtechnik“ der AiF- Mitgliedsvereinigungen DECHEMA, FOSTA, iVTH und der DVS-Forschungsvereinigung.
Ansprechpartner Q 1.3 Berechnung/Simulation in der Klebtechnik
Kontakt DVS Ass. jur. Marcus Kubanek
Telefon: 0211 1591 120
Obmann Dipl.-Ing. Peter Hellwig
Stellvertretender Obmann Dipl.-Ing. (FH) Nico Bohms
Struktur Arbeitsgruppe Q 1 „Konstruktion und Berechnung”
3 Gremien